Die Geschichte eines Handwerksbetriebes

1966

pachteten Joseph und Theresia Huber das Gasthaus zur Post in Oberdolling. Angegliedert war eine Verkaufsstelle für Fleisch und Wurst, welche von einem Ingolstädter Metzger beliefert wurde.
Als gelernter Metzgermeister fing Joseph Huber an selbst zu schlachten. Bald schon machte er seine Wurst selbst.
Gaststätte, Metzgerei und Viehhandel waren schwer unter einen Hut zu bringen.

1976

beschloss man deshalb, sich ganz auf die Metzgerei zu konzentrieren.
Zu diesem Zweck erwarb man ein Metzgereigebäude in Hundszell. Dieser Betrieb war moderner und großzügiger als der Betrieb in Oberdolling. Und er ist noch heute unser Firmensitz.

1992

eröffneten wir unsere erste Filiale in Unterbrunnenreuth, nachdem die dortige Metzgerei Auernhammer ihre Pforten schloss.

Im Frühjahr 1992

legt Joseph Huber als Prüfungsbester mit der Note 1 die Meisterprüfung ab.

Im Mai 1993

legt er die Prüfung zum Betriebswirt des Handwerks ebenfalls als Prüfungsbester mit der Note 1 ab.

Im Dezember 1996

folgte unsere zweite Filiale an der Hagauer Straße. Ein Kombiladen mit der Bäckerei Wünsche in der Vorkassenzone eines Penny-Marktes.

Im Sommer 1998

heiraten Joseph und Claudia Huber.
Die gelernte Köchin hat in Landsberg bei der Metzgerei Moser den Beruf der Metzgereifachverkäuferin erlernt und als Prüfungsbeste abgeschlossen.

Am 1.1.1999

übernehmen Joseph und Claudia Huber die Geschäftsführung der Metzgerei.
Die Eltern stehen beratend zur Seite.

Im Mai 1999

eröffneten wir unser Fachgeschäft an der Regensburger Straße in Feldkirchen.

Im Herbst 1999

öffnet die Metzgerei Schneider in Baar-Ebenhausen ihre Pforten - und wählt uns als Lieferanten.

Der Produktionsbetrieb in Hundszell war an seine Kapazitätsgrenze gelangt. Der Platz war mehr als begrenzt. Zügig wurde Planung und Anbau vorangetrieben. Vorwiegend Kühl- und Reiferäume wurden geschaffen. Drei Viertel des Anbaus sind somit klimatisiert.

Am 6. Dezember 2000

fand der Umzug in die neuen Räume statt.

Anfang 2003

setzte sich die Familie Schneider zur Ruhe. Mittlerweile betreiben wir dort ein eigenes Fachgeschäft.

Im Juli 2007

erhalten wir die EU-Zulassung aufgrund der Einhaltung eines hohen hygienischen Standards.
Allerdings sind mit der Erteilung der Zulassung Auflagen verbunden. Ein erneuter Anbau mit Andockstation und separaten Räumen zur Kistenreinigung und -lagerung muss binnen zwölf Monaten entstehen.

Am 1. Juli 2010

eröffnen wir unsere neue Filiale in Unsernherrn (ehem. Seitle) Vorangegangen war ein umfangreicher Umbau. Binnen drei Wochen haben wir (unsere Handwerker) den alten Laden ausgebaut, die Vorbereitungen für den neuen getroffen und den neuen Laden eingebaut. Die Eröffnung war ein voller Erfolg!
Fast zeitgleich schlossen wir unsere Filiale in Unterbrunnenreuth. Die langjährigen Kunden begrüssen wir gerne in Unsernherrn.

Im Frühjahr 2012

haben wir die trockene Fleischreifung wieder für uns entdeckt. Lesen Sie hier mehr darüber...

Am 16. August 2012

eröffneten wir unseren bisher größten und fünften Laden. An der Eriagstraße 8 wurde ein neues Fachmarktzentrum erbaut, in dem wir uns eingemietet haben. Viel Augenmerk wurde auf die Küche gelegt. Dem Imbissbereich haben wir einen Frontcookingbereich spendiert. Frisches Essen mit dem Wissen, wo es herkommt findet immer mehr Begeisterte.
Im Januar 2013 haben wir den Sitzbereich vergrößert.

Im Sommer 2013

schlossen wir die Filiale in Feldkirchen und übernahmen die Filiale in Reichertshofen, Wackerstraße 2 von der Metzgerei König.

Ebenfalls 2013 entschlossen wir uns, die uns von den Landwirten angebotenen BIO-Rinder zu vermarkten. Mittlerweile arbeiten wir mit drei Landwirten zusammen - mit immer noch steigendem Erfolg!

Es geht weiter ....